Klassenerhalt der 2. Herren 70

Die Herren 70-2 haben sich bei 33 Grad Hitze den Klassenerhalt in der ersten Verbandsliga erkämpft.


Bei Tagestemperaturen um 33 Grad und wolkenlosem Himmel mussten wir um die Mittagszeit unser letztes Medenspiel gegen BW Köln antreten. Für beide Mannschaften ging es um den Abstieg. Vorweggenommen – wir haben 4:2 gewonnen und verbleiben in der 1.Verbandsliga.

 

Nachdem wir im letzten Jahr in die 1.VL aufgestiegen waren, wussten wir, dass es schwer würde die 1. VL zu halten. Ein Blick auf die LK’s der gegnerischen Mannschaften zu Beginn der Saison ließ uns noch skeptischer werden. Und es kam wie vorhergesehen. Wir verloren teilweise sehr hoch. Nur zwei Spiele von 6 Spielen wurden bisher gewonnen. 

 

Wir brauchten einen Sieg, BW Köln reichte ein Unentschieden. Hinzu kam noch, dass unsere Nummer 1 fehlte und BW Köln in bester Besetzung antrat. Die Vorzeichen standen also äußerst schlecht.

 

Das zweite und dritte Einzel ging schnell verloren. Dieter Leucht gewann nach knapp zwei Stunden sein Einzel im Champions-Tie Break mit 10:8.

 

Wie schon erwähnt, es war an diesem Tag sehr heiß, unmenschlich heiß für eine Mannschaft unserer Altersklasse. Mit feuchten Tüchern, kalten Kopfduschen und viel trinken unter Zugabe von Magnesium versuchte Dietmar Deutsch der Hitze und dem Gegner zu trotzen. Mit Erfolg. Nach 2 1/2 Stunden gewann er im Champions-Tie Break mit 10:6.

 

Ein Achtungserfolg gegen den zwar 81-jährigen, aber fitten Heinz Kolb, die aktuelle Nr. 10 in der deutsche Rangliste Herren 80.

 

Es stand also 2:2 nach den Einzeln. Wir mussten beide Doppel gewinnen. Unser eingespieltes Doppel Klütsch/Schmitz trat gegen die an eins und zwei gesetzten Spieler von BW Köln an. Ein schweres Los. Das zweite Doppel Winnemöller/ Deutsch war in einem Medenspiel noch nie miteinander eingesetzt. Unser Poker ging auf. Wir gewannen beide Doppel.

 

Klassenhalt geschafft – bei sengenden 33 Grad im Schatten.

 

Die Mannschaftsaufstellung:

 

Theo Weis, Dietmar Deutsch, Heinz Schmitz, Ferdinand Kluetsch, Werner Goergen, Peter Conze, Rolf Winnemoeller, Klaus Sagurna, Ulrich Weber, Dieter Leucht, Rochus Klein

 

Unser Flieger, im letzten Jahr nach dem Aufstieg hoch oben, hat so gerade noch die Kurve gekratzt.

 

DD