· 

Bericht vom Pfingstturnier 2018

Traditionelles  Pfingst – Doppel – Moppel Turnier für Jung und Alt, für Neumitglieder und Altprofis!

 

Ein Hauch von Wimbledon lag in der Luft! Die Mitglieder und Gäste der PSC-Tennis –abteilung  verbrachten einen Tag der besonderen Art an diesem Sonntag, wobei am Pfingstsonntag vier Medenspiele angesetzt waren, die aber alle vom Vorstand verlegt wurden.

Die Organisatoren waren nicht nur mit dem tollen Wetter, sondern auch mit der Rekordbeteiligung von 104 motivierten Teilnehmern sehr zufrieden.

Das Organisationsteam
Das Organisationsteam

Gegen 10.00 Uhr erfolgte die Begrüßung von Christoph Ostendorf, der gleichzeitig den Turnierausschuss persönlich vorstellte. Zu diesem Team gehörten Vincenza Amabile- Thull, Anne Loges, Susanne Bockholt, Christa Römmling, Marion Tassani, Markus Jank und Gabi Dralle-Voss.

 

Der Spielmodus wurde von 2017 weitgehend übernommen. 12 verschiedene Teams spielten auf 13 Plätzen Doppel, am Nachmittag standen dann die Mixed – Begegnungen auf den Programm. Jeder Spieler kam sechs Mal in einem halbstündigen Match zum Einsatz. Bei diesem Turnier stand wieder einmal die Freude am Tennis spielen und das Spiel mit  ungewohnten Partnern im Vordergrund. Gewinnen ist schön, aber bei diesem Turnier fast

 

nebensächlich. Angefeuert wurden die aktiven Spieler von den zahlreichen Besuchern auf der Terrasse. Am Nachmittag gab es zwei kurze Regenschauer, die meisten Spieler ließen sich davon nicht abhalten und spielten einfach weiter.

 

Da es keine offizielle Pause gab, hat Chefkoch Rudi uns den ganzen Tag mit seinen Leckereien vom Grill verwöhnt.

 

Um 17.30 Uhr beendete die Turnierleitung den sportlichen Teil des Tages und man konnte sich auf die Siegerehrung freuen. Die Ehrung der einzelnen Teams wurden unter großem Beifall von Wolfgang Warmuth und Christoph Ostendorf vorgenommen. Das amerikanische Team“ Williams „ hat das Rennen gemacht mit Käptn  Happy Geuenich, der sich mit 100 Punkten erfolgreich durchsetzte und für die Gruppe vier Flaschen Sekt erhielt. Pfingst Moppel mit 71 Punkten wurde das deutsche Team“ Görges“ unter Mannschaftsführer Wolfgang Schorn, der ebenfalls mit vier Flaschen Sekt belohnt wurde und zusätzlich für seine Truppe einen überdimensionalen Teddybär erhielt! Alle übrigen Mannschaften bekamen je zwei Flaschen Sekt.

 

Die beteiligten Mitglieder des Sportausschusses wurden von Christoph Ostendorf nach vorne gebeten und wurden für Ihre vorbildliche Arbeit noch mit je einer Flasche Sekt belohnt. Darüber hinaus stiftete der Vorstand noch zwei Fässchen Kölsch, gedacht für die männlichen Spieler, die keinen Sekt tranken. Danach stand das gesellige Beisammensein im Vordergrund, es wurde ausgiebig gefeiert und der eine oder andere Spielverlauf noch einmal diskutiert.

 

DJ Christoph Ostendorf sorgte für die musikalische Unterhaltung. Erst gegen 4.00 Uhr in den frühen Morgenstunden verließen die letzten Gäste diese tolle Veranstaltung.

 

 

Rüdiger Richling